Heute auf dem Weg von der Domsheide zum Leipnitzplatz mit dem Fahrrad. Ich hatte Licht an, obwohl es schon 9h30 war aber sehen und gesehen werde, ist meine Divise. Auch wenn es hell ist, sollte man Licht einschalten. Ich bin und das sage ich als Fahrradfahrer, für eine Lichtpflicht! Ausserdem finde ich eine Helmpflicht für überlegenswert. Ich habe zumindestens immer einen Helm auf. Leider halten sich viele nicht daran. Mir kamen viele Radler entgegen, die ohne Licht gefahren sind. Entgegen wohlgemerkt! Warum kann man nicht auf der richtigen Fahrradwegseite fahren. Wenn ich Fahrrad fahre, fahre ich natürlich auf der richtigen Seite. Da bin ich leider einer der Wenigen und ich bin auch einer der Wenigen, die Licht anhaben. Meine Fahrradfahrerkollegen machen somit das Bild des Fahrradfahrers zunichte. Schade aber auch bei Rotlichtverstossen tragen die meisten dazu bei, das die Strafen höher werden. Ich hatte 2 x rot und bin stehen geblieben. Gezählte 89 Fahrradfahrer sind bei Rot über die Ampel gefahren und haben mich nur blöd angesehen, weil ich pflichtbewusst stehen geblieben bin. 14 x kam es dazu, das der Autofahrer, der grün hatte, stehen bleiben musste , weil die Radler bei Rot gefahren sind. Ich als pflichtbewusster Radler habe mich für meine Gattung geschämt.

Deswegen, obwohl ich Radfahrer bin, der sich an alles hält, fordere ich

1. Regelmässige Kontrollen
2. Keine Ermahnungen sondern Strafen
3. Höhere Strafen
€ 180,00 für Rotlichtverstosse
€ 100,00 für Fahren ohne Licht
€ 70,00 für Fahren auf dem Fussweg