Rüpel-Radlern drohen höhere Bußgelder !!!!

Meldet zumindestens das Handelsblatt.

http://www.handelsblatt.com/auto/nachrichten/medienbericht-ruepel-radlern-drohen-hoehere-bussgelder/7707620.html

Dagegen hatte sich der Radfahrerverband ADFC gewehrt. „34 Millionen Menschen fahren fast täglich Fahrrad. Selbstverständlich benehmen sich die allermeisten davon im Verkehr sehr vernünftig“, sagte ADFC-Bundesgeschäftsführer Burkhard Stork in einer Reaktion auf Nehms Äußerung. In der Summe begingen Radler nicht mehr Verkehrsverstöße als Autofahrer.

Dem kann ich nur widersprechen !!! Die Strafen, auch wenn sie erhöht werden, sind zum einen noch sehr gering und zum anderen, wird zu selten kontrolliert, wenn, dann oftmals nur mündlich ermahnt aber keine Strafe ausgesprochen !

Der Autofahrer dagegen wird IMMER zur Kasse gebeten !

Rotlichtverstosse sind keien Seltenheit. Oftmals bewusst fährt der Radfahr über die Strasse und schlägt oftmals noch wild auf die Kühlerhaube und beleidigt den Autofahrer, der – obwohl für ihn grün und dem Radler rot – brav stehen bleibt. Auch ohne Licht zu fahren, egal ob bei Sonnenschein am Nachmittag, starken Regen oder Nebel, morgens um 5h00 oder abends um 23h00 ist so etwas wie ein Volkssport geworden.

Ich denke mir, Lichtpflicht (beim Verstoß keine 20 Euro , früher 15 Euro) harte Strafe von € 80,00 + 1 Punkt durchführen, ebenso beim Fahren auf dem Fussweg (50 € + 1 Punkt) oder MP3 hören/telefonieren (60 € + 1 Punkt) und beim Rotlichtverstoss sollte es abschreckend faire 220 € (+ 2 Punkte + 4 Monate Führerscheientzug) sein !